Rezepte für Lkw-Fahrer: Hackfleisch-Reis-Pfanne

Veröffentlicht am: 05.05.2020 | Autor: Die Transportbotschafter | Kategorie(n): Nützliches

Hackfleisch-Reis-Pfanne, ein Rezept für Lkw-Fahrer

Ob als Lkw-Fahrer oder Camper, wer viel auf der Straße unterwegs ist, sehnt sich auch mal nach einer guten Mahlzeit. Einem Abendessen, das schnell geht, lecker schmeckt und dem Körper guttut. Wir haben einige Rezepte für euch ausprobiert, die allesamt mit einem Campingkocher nachgekocht werden können. Ideale Begleiter also, wenn ihr abends im Industriegebiet gestrandet oder auf einem Rasthof ohne (anständiges) Restaurant eure Ruhezeit verbringt.

Hier ist euer Rezept für eine einfache, schnelle und leckere Hackfleisch-Reis-Pfanne.

Benötigtes Equipment

  • 1 Campingkocher
  • 1 Topf
  • 1 Kochlöffel
  • 1 Schneidebrett
  • 1 Messer

Zutaten (1 Person)

  • Öl (zum Braten)
  • 350 g Rinderhack
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zucchini
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Dose passierte Tomaten
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 150 g Reis
  • Paprikapulver

Zubereitung der Hackfleisch-Reis-Pfanne

Schritt 1: Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.

Schritt 2: Das Hackfleisch in etwas Öl anbraten, bis es braun wird.

Schritt 3: Zwiebel und Knoblauch zugeben und auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Schritt 4: Die Zucchini in Scheiben schneiden und ebenfalls in den Topf geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Schritt 5: Nun die passierten Tomaten hinzugeben und alles kurz erwärmen.

Schritt 6:  Zum Schluss die Gemüsebrühe hinzugeben sowie den ungekochten Reis. Im zugedeckten Topf ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Schritt 7: Mit Paprikapulver abschmecken und genießen.

Die Transportbotschafter wünschen einen guten Appetit.

Vegetarische Variante

Für die vegetarische Variante könnt ihr das Hackfleisch durch Sojahack, Tofu oder Kidneybohnen ersetzen. Dann allerdings beginnt man mit dem Anbraten von Zwiebel und Knoblauch und fügt den Veggie-Hackfleisch-Ersatz erst mit dem Reis hinzu.

Bestes Öl zum Braten

Wusstet ihr, dass sich nicht jedes Öl zum Braten eignet? Einige verlieren bei hohen Temperaturen an Geschmack, andere sondern gesundheitsschädliche Stoffe ab. Gut zum Braten geeignet ist beispielsweise Rapsöl oder raffiniertes Olivenöl. Von kalt gepressten Ölen solltet ihr bei hohen Temperaturen dagegen die Finger lassen, sie sind nicht ausreichend hitzebeständig. Und wie merkt man, ob ein Öl fürs Kochen geeignet ist? Ganz einfach: Wenn das Öl beim Erhitzen zu rauchen beginnt, stimmt was nicht. Und wer auf Nummer sicher gehen möchte, der nimmt einfach Kokosfett. Dann läuft auch nichts aus auf der Fahrt.