Black Friday: Logistik bringt Handel auf Hochtouren

, ein Beitrag von den Transportbotschaftern
Eine Frau shoppt online, auf der anderen Seite des Bildes sieht man wie ein Mann Pakete sortiert.

Achtung Schnäppchentage. Black Friday und Cyber Monday stehen an. Die beliebten Shopping-Events aus den USA sind längst auch in Deutschland angekommen. Viele Online- und stationäre Händler bieten jedes Jahr am vierten Freitag im November und dem darauf folgenden Montag satte Rabatte an, um das Weihnachtsgeschäft anzukurbeln. Sie rechnen mit Rekordumsätzen und hoffen, dauerhaft neue Kunden zu gewinnen.

Laut dem Handelsverband Deutschland (HDE) gibt jeder Onlineshopper dieses Jahr an beiden Tagen voraussichtlich etwa 54 Euro aus. Insgesamt rechnet der HDE mit einem Ausgabevolumen von hochgerechnet rund 1 Mrd. Euro.

Doch was bedeuten diese Aktionstage für die Logistik? Kunden erwarten schnelle und fehlerfreie Lieferungen. Das setzt die Branche gehörig unter Druck. Vor allem Onlineshopper sind anspruchsvoll: Sie wollen Transparenz über Gebühren, Kontrolle über den Lieferprozess, einfache Retouren und Treueprämien. Das belegt eine aktuelle Studie des Paketdienstes UPS.

Verbraucher verzeihen keine Fehler

Und die Schnäppchenjäger sind kritisch: Ihr Ziel ist es, zu sparen. Sie verzeihen weder Lieferengpässe, Versandschwierigkeiten noch zu hohe Kosten. Händler hingegen müssen ausreichend Waren vorhalten und mithilfe ihrer Logistikdienstleister in der Lage sein, diese so schnell wie möglich auf den Weg zu bringen. Sämtliche Prozesse zwischen Lager, Kommissionierung und Verpackung müssen reibungslos ablaufen. Alle Mitarbeiter sind gefordert.

Sobald der Bestellbutton gedrückt ist, setzt sich die Logistikmaschinerie in Gang. IT-Lösungen sind ebenso unerlässlich. Hochgeschwindigkeits-Shuttles in automatisierten Warenhäusern lagern in Spitzenzeiten mitunter mehr als 1.000 Artikel pro Stunde ein- und aus. Die Logistiker haben längst ihre Ressourcen angepasst und Personal- und Transportkapazitäten aufgestockt. Für die Branche finden Black Friday und Cyber Monday nicht nur an zwei Tagen statt. Monate im Voraus beginnt sie sich, darauf vorzubereiten. 

„Die Verbraucher, werden nichts davon spüren, sondern einen Tag später ihre Sendung in Empfang nehmen und voraussichtlich glücklich sein”, sagt Jens Thiermann, Vorsitzender der Transportbotschafter. Und sie bei Nichtgefallen genauso problemlos zurückschicken können. Dass die meisten mit den Bestellabwicklungen im Internethandel zufrieden sind, belegt die Verbraucherstudie „Interaktiver Handel in Deutschland“ des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel (bevh).

„Doch das ist ein großer Verdienst der Transport- und Logistikbranche, das machen sich viele nicht klar”, betont Thiermann. Ohne Logistik könnte der Handel Schnäppchentage wie diese nicht erfolgreich veranstalten und auch sonst nicht existieren. „Obwohl jeder Logistik braucht, führt die Branche, wie das Beispiel einmal mehr verdeutlicht, oft nur ein Schattendasein”, bedauert er.


Dir gefällt dieser Beitrag? Zeig es uns, indem du ihn teilst:
LinkedIn
Reddit
WhatsApp

Du hast Fragen oder Ideen? Sprich uns gerne an!

Jetzt Kontakt aufnehmen